Category: Betagt Geschichten

Schwiegervater Schwein Teil 04

by Petersburg©

Meine Name ist Lis, ich bin 33 Jahre alt, braune Haare und tolle Figur und bin verheiratet mit Rolf 34 Jahre. Wir sitzen nun schon drei Tage hier auf einem FKK Campingplatz fest, weil unser Wohnwagen einen Achsenbruch erlitten hat (Teil 1)

Mein alter geiler Schwiegervater Georg,63 Jahre und dicklich unsympathisch und seine Frau Katrin begleiten uns; leider. Mein Schwiegervater versucht ständig mich zu ficken, was mir manchmal gut, aber manchmal auch überhaupt nicht paßt, weil er pervers ist! (Siehe Teil 2 und 3)

"Du hast es genossen, wie mein Vater dir seinen Prügel in die Möse gesteckt hat, stimmt es?"

fragt mich mein Mann, als wir zurück zu unseren Wohnwagen gehen.

"Ich? Du hast es genossen!"

antworte ich.

"Ich will das nicht mehr Rolf! Dein Vater ist eklig!"

"Aber er hat einen großen Schwanz, was?"

fragt Rolf.

"Ja",

antworte ich,

"sehr groß, schmerzhaft groß sogar!"

"Und was ist mit seinem Angebot, dass du unsere Schulden bei ihm "abarbeiten" darfst?"

"Bist du verrückt"?

antworte ich.

"Von den Schulden kommen wir auch anders herunter"

sage ich.

"Ja, aber es sind noch 10.000 Euro "

sagt Rolf.

Am anderen Morgen treffen endlich die Wohnwagenmechaniker mit den lang ersehnten Ersatzteilen ein. Der ca. 60 jahre alte Chef, offensichtlich ein Türke, der von oben bis unten wie ein Affe behaart ist und sein ca. 55 Jahre alter dänischer Geselle.

Mein Mann Rolf und mein Schwiegervater Georg helfen den beiden bei der Reparatur. Ich bringe ihnen in meinem FKK Outfit regelmäßig kühle Getränke ´raus. Dabei konnte ich jedesmal die lüsternen Blicke der Männer auf meinem Körper spüren.

Vom Boden haben sie einen hervorragenden Blick auf meine recht kurz rasierte Möse. Die Mechniker sprechen offensichtlich auf dänisch über mich, mustern mich dabei. Sie fragen meinen Mann auf Englisch wie alt ich sei und das sie mich hot und sexy fänden.Da die Küche in unserem Wohnwagen durch die Reparatur(Schräglage) nicht benutzt werden kann, koche ich im Wohnwagen meiner Schwiegereltern.

Dort riecht es noch immer, oder schon wieder, nach Schwiegervatersamen. Das assoziiert bei mir sofort wieder Geilheit. Es war schon ein etwas merkwürdiges Gefühl nackt die angezogenen Männer zu bedienen.

Nach dem Essen beschlossen sie zur Abkühlung an den Strand zu gehen. Als die beiden Mechaniker sich auszogen staunte ich nicht schlecht. Der alte Türke war beschnitten und hatte einen strammen Ring um seine Peniswurzel gezogen, so dass seine Eichel dick und prall in der Sonne glänzte.

Halbsteif und sehr groß! Als er meinen Blick sah, grinste er überheblich. Der Däne war komplett rasiert und hatte eine Schlange auf seinem Schwanz tätoviert. Der Mund war der Harnröhrenausgang! Ich gab ihnen Sonnenöl.

Sie baten mich natürlich ihre Rücken einzucremen was beim Dänen noch ganz einfach war erwies sich beim extrem beharrten Türken als sehr schwierig.

Unbeachtet dessen ölt er sich ostentativ seinen Schwanz unter meinen Augen ein. Immer wieder wichst er dabei unscheinbar seinen Halbsteifen vor mir.

"Beach Beach"?

fragt er mich lüstern.

"Nein Danke",

winke ich ab,

"dass wird mir zu heiß!"

Während dessen, mein Mann geht gearde wieder zu unserem Wohnwagen, fragt mich mein Schwiegervater, ob ich nicht doch mit ihnen in die Dünen kommen möchte, er könne sich einen internationalen Vierer gut vorstellen. Dabei grabscht eine Hand meinen Arsch und die andere zwirbelt eine Brustwarze steif. Alles unter den Augen der Mechaniker!.

Sein Schwanz streift meinen Oberschenkel und die Männer staunen nicht schlecht.

"Is this your daugther in law"

fragen sie ihn.

"Yes"

antwortet er. Die Männer gehen schwimmen. Meine Schwiegernmuttergeht Einkaufen und wasche ab. Nur mit Schürze und Gummihandschuhen bekleidet. Als ich gerade abtrockne kommen die Männer wieder. Georg bringt sie mit in den Wohnwagen und bewirtet sie mit kühlem Bier. Alle drei trinken EX und so bittet mich Georg noch drei aus dem Kühlschrank zu holen.

Als ich ihnen das Bier bringe greift mir mein Schwiegervater von hinten zwischen die Beine und spürt dabei , dass ich nass bin. Ich räume weiter das Geschirr ein, als ich sehe, dass die Männer mich lüstern angaffen und dabei Fotos anschauen.

Nach wenigen Sekunden begreife ich, dass Georg ihnen die Fotos zeigt, die mein Mann Rolf von meinem Schwiegervater und mir gemacht hat, als wir hart miteinander ficken!

Schnell will ich ihnen die Fotos wegnehmen und beuge mich dabei weit über den Tisch, um alle aufzusuchen, was die Männer aber nicht zulassen wollen. Im Gegenteil, die halten mich fest! An den Armen lang über den Tisch gezogen nur mit Gummihandschuhen und Schürze bekleidet biete ich einen recht aufreizenden Anblick wie es scheint.

Dann steht Georg auf, die Mechaniker wissen, was sie zu tun haben und halten meine Arme fest.

"Nein bitte nicht, nicht vor den alten fremden Männern!"

flehe ich meinen Schwiegervater an, als der sich von hinten zwischen meine Beine drängt. Es ist so demütigend, doch Georg streift meine nasse Möse nur kurz und zeigt den Männern meine Geilheit. Nun reißt er mit seinen Daumen meine Möse auf und schon spür ich seine dicke Schwiegervatereichel an meiner nassen Möse!

Ich versuch mich zu befreien aber die Männer halten mich nur noch kräftiger fest. Ich flehe sie an aufzuhören aber da steckt auch schon seine Eichel in mir. In zwei Anläufen ist er tief in mir . Ich stöhne laut auf.

"Aua, ahh nein nicht bitte aufhören aua ahhh"

Jetzt fickt er mich mit harten gleichmäßigen Stößen, so wie ich es liebe, durch. Er kann es wirklich, dieser alte geile Bock mit seinen 63 Jahre ist der steif wie ein 18 jähriger nach 5 Jahren Knast. Als die Mechaniker sehen das ich mitmache lassen sie meine Arme los und beginnen ihre Schwänze zu wichsen.

Der beringte Türkenschwanz wir dabei unglaublich dick und droht fast zu platzen.

"Los, du Schwiegertochterschlampe, bediene unsere Mechaniker, aber anständig!"

Die hocken sich nun auf die Bank und halten mir ihre Schwänze vors Gesicht, während Georg mich weiter von hinten fickt. Ich habe große Mühe, den alten prallen Türkenschwanz in meinen Mund zu bekommen. Bis zum Ring bekomme ich ihn schließlich rein und muß würgen. Der fickt frech drauflos und diktiert mir seinen Rhythmus.

Seine fette Schambehaarung kratzt auf meiner feinen Gesichtshaut, dabei kraule ich seine großen, behaarten Eier ordentlich. Schon schmecke ich ersten saft. Es schmeckt ein wenig nach Knoblauch und Fisch, Sehr eigenwillig aber ich schlucke brav.

Der Däne ist schön glatt rasiert aber er reißt sehr stark in meinen Haaren und neigt ei wenig zu Gewalt, was ich überhaupt nicht mag.

Plötzlich öffnet sich die Tür und mein Mann steht im Rahmen! Er schaut fassungslos.

Georg, sein Vater findet zuerst die Worte und fickt mich dabei frech weiter.

"Komm rein, schließ die Tür und hol die Videocamera aus dem Schrank aber dally!"

"So und jetzt film uns dabei, das ist ja das einzigste was du kannst!"

Film wie wir es deiner Frau endlich mal ordentlich besorgen wie sie es braucht stimmt es Lis?"

Dabei haut er mit aller Macht seinen Schwanz in meine Möse. Beim dritten Mal gestehe ich

"Ja!"

"Mach schon Rolf, ich will ein Urlaubsvideo von deinem perversen Vater und mir!"

Währenddessen blase und wichse ich die beiden Arbeiter abwechselnd weiter. Da spüre ich wie der alte Türke in meinen Mund spritzen will. Los schlucke alles sagt Georg und Du Rolf filme ihren Kehlkopf dabei, wie er schluckt.

Es sind Unmengen und ich verschlucke mich daran. Als ich den Prügel herausnehme spritzt er wie besessen weiter. 5x ins Gesicht und in meine Haare, was ich hasse! Da spüre ich wie sich auch mein Schwiegervater in mir verkrampft und kommt.

"Los filme"

sagt er zu meinem Mann, und zu mir:

"Sag ihm was ich gerade mache."

"Oh Gott Rolf, dein Vater spritzt gerade in mir ab die alte geile Sau!"

"Er zuckt und wird immer gößer und größer. Aua dass tut weh!"

Er stößt nun extra immer härter zu! Seine Eier knallen an meinen Arsch. Ich scheie laut auf. Rolf filmt nun genau, wie das Sperma seines Vaters aus der Möse seiner Frau fließt!

Als sich Georg erschöpft aus mir zurückzieht, macht der alte Türke anstalten, dass er mich ficken will. Dieses widerliche, behaarte Tier!

Ich sage nein und verweiger mich ihm. Es gibt eine kleine Auseinandersetzung, in die sich auch Rolf einmischt, da er merkt, das ich mich nicht vom Türken ficken lassen will.

Doch alle Männer, ausser Rolf, sind so geil, das ihnen die Eier platzen und so überwältigen sie Rolf meinen Mann und fesseln ihn mit Klebband an den Schrank. Dann stoßen sie mich mit dem Rücken auf den Boden und spreitzen meine Extremitäten ab.

Zu dritt! Der alte geile Türkengreis stellt sich breitbeinig über mich. Der Anblick ist widerlich und geil zu gleich. Die Eier sind in voller Bewegung und er wichst! Dann spüre ich einen warmen Strahl auf Bauch und Brust!

Er pißt mich an! Diese Erniedriger Sau weiß, wie man Widerstand bricht. dann lenkt er den Strahl zwischen meine Beine genau auf den Kitzler. Dort verfehlt er seine Wirkung leider nicht! Ich kann kleine Hüftbewegungen nicht mehr verhindern. Er sieht das und pißt mir nun ins Gesicht! Ich muß es trinken!

"Los trink schon"

brüllt mein Schwiegervater und filmt nun selbst alles. Noch nie hat man so etwas mit mir gemacht und jetzt dieser fremde alte perverse Türke.

Unglaublich, und irgendwie gefällt es mir. Nun legt sich der alte Türke zwischen meine Beine ich versuch ihn noch wegzustoßen aber sein haariger schweißnasser Leib liegt schon auf mir. Er leckt mich ab und dass Sperma meines Schwiegervaters erleichtert ihm das Eindringen in meine junge Fotze ungemein!

"Oh Gott Rolf, er fickt mich. Diese alte türkische Sau fickt mich Rolf, tu doch was damit er damit aufhört"

rufe ich aus, aber eigentlich soll er ruhig weitermachen, denn er ist so dick wie noch keiner zuvor! So ähnlich muß sich Fistfucking anfühlen denke ich. Nun stößt er ungeniert gewaltig zu.

"Take this you fucking bitch"

Klatsch kaltsch klatsch. Es tut weh und gut . Ich spür doch tatsächlich wie ich langsam komme! Seine rauhe Hundezunge schlabbert an mir herum. Nun spür ich auch seinen Ring an meiner Möse. Geil! Ich kann meine lauten Lustscheie nicht mehr unterbinden. Vor Lust, Ekel, Scham, Erniedrigung und unglaublicher Geilheit.

Mein Mann muiß dabei zusehen wie mich dieses Ekelpaket vor seinen Augen zum ersten Mal in meinem Leben zu einem Orgasmus fickt! Zu einem Mega Orgasmus sogar. Aber auch er hat eine unglaubliche Latte! Schon hängt auch Georg seine Latte in meinen Mund! Seine Eier schlagen auf meine Augen. Sie sind ha´rt und voll.

Plötzlich sprechen sich die beiden ab und steigen von mir. Ich muß mich vor den Türken stellen und nach vorne beugen, damit er mich im Stehen von hinten nehmen kann. OK denke ich. Er zieht mich auf seinen Mechaniker Hammer. Immer weiter nach hinten zieht er mich bis er vor meinem Mann steht.

Der hasst Homosexualität aber der Däne nimmt einfach seinen Schwanz und maövriert ihn in den Arsch des Türken, dessen Loch mit meinem Saft schön eingecremt wurde. Nun fickt der Türke mich und meinen Mann gleichzeitig!!!Durch diese Prostata Massage wird der Türkenschwanz noch steifer und größer und ich komme schon wieder, unglaublich!

Nun muß ich auch wieder Georg wichsen, der alles schön filmt! Meine krampfenden Hände und Füße, mein durchgestreckter Rücken das rote Deko. Ich höre noch wie Rolf

"NEEEEINNN!"

ruft und in den Türken abspritzt Der nimmt das als Signal und schleudert sein 30 jahre älteres Türkersperma in meine junge Fotze. Mein Gebärmuttermund spürt die Spritzer deutlich. Immer wieder und wieder. Das wiederum leitet meinen Orgasmus ein, der mich in die Knie zwingt. Ich kann nicht mehr!

"Los du Türkensau, fick deine geile Gastarbeiterschlampe so zusammen bis sie nicht mehr stehen kan"

brüllt Georg und filmt wie ich zu Boden sacke. Der Türke hält mich noch an den Hüften fest, dabei spritzt Georg sein Schwiegervatersperma mitten auf das Kamera Objektiv. Die Türkeneichel rammt noch immer an meinen Gebärmuttermund!

In diesem Augenblick betritt Katrin den Wohnwagen:

"Was ist denn hier denn los"?

brüllt sie!

Ein fataler Fehler. Der Däne reißt sie grob rein, dann ihre Kleider vom Körper und fickt sie auf der Stelle in 2 Sekunden, bis sie nachgibt und stöhnen muß!

"Du Sau"

ruft sie ihrem Mann zu.

"Du läßt dir von deiner Schwiegertochter einen blasen!?"

"Dein zeig ihr auch worauf du wirklich stehst! Zeig es unserer kleinen Hure!"

Der Türke zieht sich endlich aus mir zurück und ich rutsche auf meinen Bauch. Was meint sie nur denke ich und verschnaufe kurz. da sitzt er schon auf meinen Arsch!

"Bitte nicht in den Arsch ficken sage ich, da bin ich noch Jungfrau!!! BITTE NICHT!"

" Stimmt dass?"

fragt er seinen Sohn Rolf.

"Ja",

sagt der.

Was? Du hast deiner Frau noch nicht in den Arsch gefickt fragt er? Dann wird es ja höchste Zeit. Nein bitte nicht flehe ich erschöpft. Zeig es ihr ruft die stöhnende Katrin.

"Reich mir die Butter"

ruft er den Dänen. Dann spüre ich, wie seine Hände großflächig meinen Arsch einreiben.

"NEEEEEEIN!!"

Schon ist der Daumen in meinem Arsch.

"Bitte hör auf"

flehe ich vergeblich. Doch ich verkrampfe aus Angst so sehr, dass er nicht reinkommt. Der Türke kommt zu Hilfe. Schnell legt er sich unter mich und steckt mir seinen Halbsteifen in die Möse und hält mich dann fest. So kann ich den Arsch nicht mehr verkrampfen und spüre wie mein Schwiegervater Zentimeter für Zentimeter meinen Arsch entfungfert!

Ich schrei vor Schmerzen aber er mach unbehelligt weiter! Jetzt stecken 125 Jahr Schwanz in mir und ficken mich durch wie ich noch nie gefickt wurde und dass alles unter den Augen mines Mannes und meiner Schwiegermutter!!!

Ich glaube langsam meinem Schwiegervater hörig zu werden. Die Männer drohen mich zu zerquetschen, ich ringe nach Luft. Ich spüre wich sie beide schwänze gegenseitig in mir anspornen, getrennt nur von einer dünnen Haut! GEIL! Ungewöhnlich und neu aber sau geil denke ich und spür schon wieder wie es mir kommt.

Beide Schwänze verdicken sich ich kriege kaum noch Luft und schon spritzen die alten Männer in mir ab! Sie stoßen und zucken und drängeln sich in mir. Jeder will tiefer als der andere eindringen was manchmal recht schmerzhaft wird. Ich Komme! Langsam rollen wir auseinander. Wahnsinn! Beide Löcher stehen weit auf! Alles fließt nur so aus mir. Rolf starrt mich an. Georg filmt. Der Däne spritzt in meiner schwiegermutter ab und ich muß seinen Halbsteifen sauber lecken. dabei beobachte ich wie Katrin den Halbsteifen ihres Sohnes anschaut. Sie hatte noch keinen Orgasmus!

"Na mein Sohn, törnt es dich an, wenn deine Frau andere Männer fickt?!" Dabei greift sie seinen Schwanz und wichst ihn sanft. Er wird sofort steif.

"Törnt es dich speziell an, wenn sie von deinem Vater und meinem Mann ordentlich rangenommen wird wie heute?" "Es geilt dich auf stimmt es? das Verbotene, Unanständige daran. Sollen wir das jetzt öfters machen??! Du sau würdest auch nicht vor deiner Mutter halt machen stimmt es?"

Damit läßt sie seinen Schwanz los und geht. dann holt sie sich vor unseren Augen einen runter!

Die Männer gehen wieder ihrer Arbeit nach und ich mache die Hausarbeit mit Katrin. Die schaltet den Fernseher an . Ich höre Hunde bellen und sehe wie sie sich streichelt. Dann erkenne ich dass es ein dänischer Porno ist, auf dem es zwei große Rüden mit einer jungen blonden Frau treiben! Ein Mann hilft ihnen dabei. Die Frau hat Mühe, dabei auf allen Vieren zu bleiben. Er beißt sie leicht in den Nacken und zerkratzt mit den Pfoten ihre Haut an den Rippen. Der Frau scheint es aberr sehr gut zu gefallen.

"Aufregend, nicht?"

fragt sie mich. Ich antworte nicht.

"Georg will heute abend probieren, ein paar schöne große Rüden für uns aus dem Tierheim zu holen"

sagt sie. "Er will einen Tierfilm mit dir in der Hauptrolle drehen!" Ich spüre, wie ich einen Stich im Bauch bekomme. Angst. Das darf doch wohl nicht wahr sein.

"Er hat schon recherchiert. Hunde fahren auf Frauen wie dich, mit besonders intensivem Geruch, besonders gut ab! Und lecken können die, ich sage dir..."

"Vergiß es"

sage ich und gehe. Am frühen abend kommt Georg bei uns vorbei und bittet mich mitzukommen. Im Auto sitzen zwei große ausländische Schäferhunde, ich will nicht einsteigen da zwingt er mich hinein. Dann holen wir seine Frau ab und fahren in die Dünen. Die Hunde laufen wild umher.

Plötzlich greift Georg mir in den Schritt und benäßt seine Finger mit seinem Saft. Dann geht er zu den Hunden und läßt sie daran schnuppern. Sie nehmen sofort Fährte auf und stürmen auf mich zu...

Ende Teil 4

Written by: Petersburg

Bitte diesen Beitrag bewerten:

Category: Betagt Geschichten